Mission und Sendung

In der Ordensgemeinschaft erlebte die hl. Faustyna nur 13 Jahre. In ihrem Dienst entdeckte sie immer die Liebe Gottes. Ihr Leben, das für die anderen heimlich war, scheinbar eintönig und ohne große Taten, verbarg eine Tiefe des Mystizismus in sich. Ein Zeugnis von der besonderen Vertrautheit mit Gott ist das von der Schwester Faustyna – auf eine deutliche Anweisung von Christus – niedergeschriebene „Tagebuch”.

In dem Gottes Erlösungsplan nimmt die Mystikerin aus Głogowiec einen besonderen Rang ein. Sie wurde von Christus zur „Sekretärin” und „Apostelin” Seiner Barmherzigkeit auserwählt und verkündigt die Botschaft über die unermessliche Barmherzigkeit Gottes. Die Göttliche Barmherzigkeit will sich jedem Menschen, insbesondere den bemitleidenswerten Sündern mitteilen. „Misericordias” bedeutet, einem Armen das Herz zu opfern. Es gibt nichts Schlimmeres und kein größeres Unglück als das Leben ohne Gott, das Leben in der Todsünde. Damit das Blut Christi, das aus Seinem Heiligsten Herzen strömte, am Kreuz nicht umsonst vergossen wird, opferte die Hl. Faustyna Gott ihr Leben zur Rettung von Seelen bemitleidenswerter Sünder, verirrter Menschen, die nie aufgehört hatten, geliebte Kinder des himmlischen Vaters zu sein.

Die Botschaft der Göttlichen Barmherzigkeit wurde dank des Dienstes der Hl. Faustyna der Welt für die Endzeit hinterlassen. Der König der Barmherzigkeit will auf diese Art und Weise die durch Sünden verwundete Menschheit auf seine Wiederkunft auf Erden vorbereiten. Die Zuversicht und das Vertrauen Seiner Barmherzigkeit sind ein Weg zur Rettung des ewigen Lebens für jede menschliche Seele.

Meine Tochter, berichte der ganzen Welt über meine unbegreifliche Barmherzigkeit. (…) Keine Seele soll sich fürchten, sich mir zu nähern, wenn auch ihre Sünden so wie Scharlach wären. Meine Barmherzigkeit ist so riesig, dass kein Geist, weder ein menschlicher Geist noch ein Engelsgeist sie in aller Ewigkeit erforschen wird.  Alles, was existiert, ist aus dem Inneren meiner Barmherzigkeit hervorgegangen.
(699. Tag)

Die Mission der Hl. Schwester Faustyna, womit sie durch den König der Barmherzigkeit beauftragt wurde, besteht in drei Aufgaben:

* in der Veranschaulichung und Verkündigung der Welt der in der Heiligen Schrift offenbarten Wahrheit von der barmherzigen Liebe Gottes zu jedem Menschen;

* in der Erbittung der Göttlichen Barmherzigkeit für die ganze Welt unter anderem mit Inanspruchnahme der von Herrn Jesus genannten neuen Formen der Verehrung der Göttlichen Barmherzigkeit, und zwar:

des Gnadenbildes von der Göttlichen Barmherzigkeit

mit der Beschriftung: Jesus, ich vertraue auf Dich,

des Barmherzigkeitstages

am ersten Sonntag nach Ostern,

des Barmherzigkeitsrosenkranzes,

des Gebetes in der Stunde der Barmherzigkeit,

d.h. in der Sterbestunde von Jesus am Kreuz,

der Verbreitung der Verehrung der Göttlichen Barmherzigkeit,

* der Anregung des Apostolats der Göttlichen Barmherzigkeit.

In dem Alten Orden verschickte ich Propheten an mein Volk mit Donnern. Heute verschicke ich dich zu der ganzen Menschheit mit meiner Barmherzigkeit.
(1588. Tag)

Am 25. August 2001 traten die Schwestern aus der Ordensgemeinschaft der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit den Dienst in dem Heiligtum an: sie halten Besprechungen über die Göttliche Barmherzigkeit ab, mit Gebet und Opfergabe erbitten sie Gnaden für Sünder, sie führen Pilger herum und helfen bei der Obhut über das Geburtshaus der Hl. Faustyna in Głogowiec. Sie üben ebenfalls die apostolische Tätigkeit bei der Pfarrei und dem Heiligtum aus. Dazu gehören: Katechesen, Orgelspieltätigkeit und die Arbeit in der Sakristei. In dem neuen Klostergebäude trifft sich die Apostel- und Kontemplationsgemeinschaft der Kongregation.

In dem Jubiläumsjahr des 100. Jahrestags der Geburt und Taufe der Hl. Faustyna begann man mit dem Ausbau des Sanktuariums. Die ganze mit dem Bau des neuen Teiles der Kirche verbundene Mühe opferten wir dem barmherzigen Gott als Dankvotum für die Heilige Faustyna – die hervorragendste Tochter der Kirche in der Diözese Włocławek. Dank der Großzügigkeit der Pfarrgemeinde, der Gläubigen der Diözese Włocławek und der Pilger wurde der Bau nach zehn Jahren zum Abschluss gebracht.

Am 23. August 2015 weihte Seine Exzellenz, der Bischof der Diözese von Włocławek, Wiesław Alojzy Mering, den neuen Teil des Sanktuariums der Geburt und Taufe der Hl. Faustyna in Świnice Warckie.

Mit Rücksicht auf das Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit 2015-2016, aus dem Willen des Heiligen Vaters Franziskus, ernannte der Bischof der Diözese Włocławek das Sanktuarium der Hl. Faustyna zu der Jubiläums-Stationskirche, die anders als das Barmherzigkeitstor bezeichnet wird. Personen, die durch das Tor gehen, können den vollkommenen Ablass unter den gewöhnlichen Bedingungen gewinnen. Diese Taufkirche der Apostelin der Göttlichen Barmherzigkeit wurde zum Treffpunkt der Jugendlichen aus dem Ausland, die an dem Weltjugendtag 2016 teilnehmen werden.

Die Schwestern bedienen die Pilger

Prozession aus Głogowiec

Copyright © 2016 - Sanktuarium Urodzin i Chrztu św. Faustyny Kowalskiej