Świnice Warckie
Diocese of Włocławek
SHRINE OF THE
BIRTH AND BAPTISM
of St. Sister Faustina

How easy it was to pray in that little church!
St. Faustina

 

The most distinguished daughter of the land of Świnice

Painting of St. Faustina from the side altar

Painting of St. Faustina from the side altar

Auf dem Grenzgebiet von Wielkopolska (Großpolen) und Mazowsze (Masowien), zwischen dem erzbischöflichen Ort Uniejów und dem königlichen Ort Łęczyca, wo der Fluss Ner in die Warta (Warthe) mündet, unter ausgedehnten Wiesen und Roggenfeldern liegt die Pfarrei Świnice Warckie.                                             

Die Apostelin der Göttlichen Barmherzigkeit, die Hl. Schwester Faustyna Kowalska, die hier auf die Welt gekommen ist, hier getauft wurde und hier sechzehn Jahre – die Hälfte ihres irdischen Lebens – in der göttlichen Gnade aufgewachsen ist – hat diesem Ort Ruhm eingebracht. An dem Taufbecken der Hl. Faustyna sprechen wir zusammen mit dem Heiligen Johannes Paulus dem Großen demütig nach: – Für sie hat hier alles begonnen. In der Region von Świnice Warckie bezeichnen wir sie: Mystikerin aus Głogowiec.

Die Anfänge der Pfarrei reichen bis in die Wende vom 13. zum 14. Jh. zurück. Für ihren Gründer und Stifter der ersten Kirche wird generell der Erzbischof zu Gnesen Jakub Świnka, eine der hervorragendsten Persönlichkeiten auf den polnischen Gebieten im Mittelalter gehalten.

Copyright © 2016 - Sanktuarium Urodzin i Chrztu św. Faustyny Kowalskiej